aktuell.jpg

Ziel des Projektes ist, das ehrenamtliche Engagement von Jägern und Anglern im Bereich Umweltbildung zu intensivieren und ein landesweites Netzwerk mit ausgebildeten Umweltpädagogen aufzubauen. Schulungen, Coachings und zeitgemäße Erlebnistools steigern nachhaltig die Motivation der Ehrenamtlichen, ansprechende Umweltbildungsangebote z.B. in Schulen durchzuführen.

 

Umfang und Laufzeit

Die Qualifizierungsoffensive wird als Pilotprojekt im Zeitraum von Januar 2018 bis Dezember 2019 in Niedersachsen durchgeführt. Landesweit können 100 Ehrenamtliche an insgesamt 2,5-tägigen Schulungen und jeweils zwei Coachings teilnehmen. Am Netzwerk sind fünf Umweltbildungs- und zwei Waldpädagogikzentren beteiligt. Die Zielgruppe der Qualifizierungen sind die Ehrenamtlichen aus den drei Verbänden (50 Jäger und 50 Angler), die Zielgruppe der Umweltbildungsangebote sind Kinder im Alter von 6 bis 10 Jahren. Im Rahmen des Projektes werden mehr als 2.500 Schüler in ganz Niedersachsen erreicht.

Aktivitäten

  • Konzeption der Qualifizierung (Inhalte, Ablauf, Zertifikat) und Entwicklung von Schulungsmaterialien (u.a. pädagogisches Ideenbuch) für die Ehrenamtlichen
  • Umsetzung von landesweiten Qualifizierungen an 6 Standorten (theoretische Schulung)
  • Aufbau eines Netzwerkes mit ausgebildeten Umweltpädagogen, die die ersten Umweltbildungsveranstaltungen der Ehrenamtlichen mit Kindern coachen (praktische Schulung)
  • Entwicklung und Herstellung von ergänzenden Erlebnistools, um das Engagement der Ehrenamtlichen weiter zu unterstützen (Entdeckermobil/ PKW-Anhänger, Entdeckerhefte, Erlebnisrucksäcke)

 

Im Folgenden ein Zeitstrahl, um die oben beschriebenen Aktivitäten in der Abfolge bis Ende des Projektes im Dez. 2019 besser einordnen zu können:

 

 

Inhalt

 

Was lernen die Kinder?

Neben der Vielfältigkeit von Pflanzen und Tieren in ihren Lebensräumen,  sollen die Kinder die verschiedenen Naturräume Niedersachsens kennenlernen (Geest, Börde, Harz, Küste, Hügelland). Je nach Altersstufe werden unterschiedliche Aspekte zur Nutzung und zum Schutz der Lebensräume aufgegriffen. Die Inhalte können auf spielerische Weise selbst entdeckt werden und sollen auf den „echten“ Naturraum vor Ort neugierig machen.

 

Was erfahren die Ehrenamtlichen?

Die Ehrenamtlichen werden darin geschult, die Inhalte (Naturräume Niedersachsens) mit zeitgemäßen Umweltbildungsangeboten zu vermitteln. Sie erhalten ein umfangreiches Ideenbuch mit Vorschlägen für verschiedene Aktionen in der Natur. Die zusätzlich erarbeiteten Erlebnistools wie Entdeckermobil, Entdeckerhefte und Erlebnisrucksack werden vorgestellt und deren Einsatz erprobt.

Bei allen Materialien erfährt die/ der Ehrenamtliche, dass der Spaß der Kinder im Mittelpunkt stehen sollte. Didaktische Methoden sind deshalb, Rätsel, Spiele, Experimente, Ausprobieren, Erkunden und selbst erleben.

 

Umsetzung

Die Gesamtkoordination des Projektes übernimmt das SCHUBZ Management Umweltbildungszentrum. Auch die Konzeption der Schulungsinhalte und die Erarbeitung des pädagogischen Ideenbuchs  und des Erlebnisrucksacks für die Ehrenamtlichen erarbeitet das SCHUBZ. Die enge fachliche Abstimmung mit den drei Partnern ist dabei wesentlich.

 

Die Qualifizierung der Ehrenamtlichen erfolgt in Zusammenarbeit mit folgenden Zentren:

Regionale Umweltbildungszentren (RUZ) aus Hannover, Schortens, Oldenburger Münsterland und Lüneburg sowie das Waldpädagogikzentrum (WPZ) Weser-Ems und das RUZ/WPZ Harz.

 

Die Niedersachsenkarte gibt einen Überblick über die fünf Naturräume Niedersachsens, die inhaltlich in den päd. Medien aufgegriffen werden und zeigt die Lage der beteiligten Umweltbildungszentren.

 

Ausblick

Es wird eine dauerhafte Verankerung der Umweltbildungsangebote durch die qualifizierten Ehrenamtlichen der Verbände in den Bildungszentren angestrebt.

 

 

ÖFFNUNGSZEITEN

Projektberatung:
Mo-Do: 9.00 bis 12.00 Uhr


Materialausleihe:
Mo-Do: 13:00 bis 16:00 Uhr


Tierpflegerinsprechstunde:
Mi: 13.00 bis 16.00 Uhr


Tel: 04131-30979-70
E-Mail: info@schubz.org


Keine festen Büro- und Beratungszeiten während der Niedersächsischen Schulferien.