aktuell.jpg

        

 

Bei schönster Wintersonne wurde am 12. November unser Arche-Park als Projekt des Monats November 2019 von der Niedersächsische Bingo-Umweltstiftung ausgezeichnet. Bei der feierlichen Übergabe bekam unser Verein zur Förderung des SCHUBZ e.V. eine Urkunde und einen Scheck in Höhe von 500,- € von dem Geschäftsführer der Stiftung, Karsten Behr, überreicht.

 

Den Titel Projekt des Monats vergibt die Stiftung 5 bis 6mal im Jahr und legt dabei besonderen Wert auf ehrenamtliches Engagement, dass sie mit dieser Auszeichnung wertschätzen und fördern möchten.

 

Wir freuen uns über diese Urkunde und bedanken uns sehr herzlich bei allen Unterstützern, die diese Feierstunde gestern mit uns gemeinsam verbracht haben!

Europa lernt Wildnis: Impressionen unserer Abschlusstagung "Leben mit Wolf, Bär und Luchs - Naturschutzkonflikte als Thema für transformative Bildung?" in Loccum

 

Große Beutegreifer wie der Wolf, aber auch der Luchs kommen nach Deutschland zurück. Sie sorgen immer wieder für Konflikte und öffentliche Debatten. Ein konfliktärmeres Zusammenleben will gelernt sein. Das gilt hier – trotz anderer Voraussetzungen – ebenso wie in Rumänien, denn dort leben zirka 6000 Bären, 2500 Wölfe und 2000 Luchse in Nachbarschaft zu menschlichen Siedlungen. Eine Tagung zur Bildung für nachhaltige Entwicklung brachte in der letzten Woche Akteure aus Deutschland und Rumänien zu diesem Thema in Loccum bei Hannover zusammen. Rumänische und Deutsche Jugendliche aus dem Bildungsprojekt „EDU-Wildlife“ des Umweltbildungszentrums SCHUBZ Lüneburg stellten vor, welche Zugänge dabei erfolgversprechend sein könnten.

Für die "Arche-Entdecker" öffnen wir immer sonntags unseren Arche-Park für Familien mit Kindern. In einer 2-stündigen Aktion gehen die Teilnehmenden unter pädagogischer Anleitung auf Entdeckungsreise. Da die Teilnehmerzahl begrenzt ist, melden Sie sich bitte im SCHUBZ an.

>> Hier geht´s zum Angebot

Das war die fünfte Lüneburger Schülerfirmenmesse im neuen Zentralgebäude (Libeskindbau) der Leuphana Universität. Hier erfahren Sie mehr von der Messe mit rund 40 Schülerfirmen aus 17 Schulen.

 

Ein Video über die Messe finden Sie >> hier im SCHUBZ-TV

 

 

 

 

Copyright: Thomas Müller/DUK, Bildunterschrift von links: Kornelia Haugg, Bundesministerium für Bildung und Forschung,

Dr. Frank Corleis SCHUBZ, Minister a.D. Walter Hirche Vorsitzender UNESCO-Kommission.


Bundesministerium für Bildung und Forschung und Deutsche UNESCO-Kommission zeichnen das SCHUBZ Lüneburg als herausragende Bildungsinitiative für nachhaltige Entwicklung aus.



Das Lüneburger Umweltbildungszentrum SCHUBZ setzt Bildung für Nachhaltige Entwicklung (BNE) mustergültig ein, um Innovation und Wandel in der Bildung in Niedersachsen und darüber hinaus voranzubringen. Dafür erhielt das SCHUBZ jetzt bundesweite Anerkennung. Unter dem Motto „Ausgezeichnet“ prämierten Staatssekretär Christian Luft vom Bundes­ministerium für Bildung und Forschung (BMBF) und die Präsidentin der Deutschen UNESCO-Kommission (DUK), Prof. Dr. Maria Böhmer, insgesamt 81 Bildungsinitiativen für herausragendes Engagement: 32 Lernorte, 43 Netzwerke und 6 Kommunen – so auch das SCHUBZ. Verliehen wurden die Auszeichnungen am 28. November in Bonn.

Kooperation von Umweltbildungszentrum SCHUBZ und LÜNESTROM bringt neue Energien in Lüneburgs Schulen.



Da staunen die Kinder der Klasse 4a nicht schlecht, als sie das kleine E-Auto lautlos im Klassenraum umher fahren lassen – nur betrieben mit gespeicherter Energie aus der Sonne. In dieser und anderen Lernstationen dreht sich an diesem Vormittag in der Grundschule am Roten Felde alles um Klimaschutz.

Draußen auf dem Schulhof steht das Elektroauto in groß – getankt mit sauberem Strom aus der Steckdose und voll mit spannenden Experimentierstationen vom SCHUBZ zu erneuerbaren Energien.

ÖFFNUNGSZEITEN

Projektberatung:
Mo-Do: 9.00 bis 12.00 Uhr


Materialausleihe:
Mo-Do: 13:00 bis 16:00 Uhr


Tierpflegerinsprechstunde:
Mi: 13.00 bis 16.00 Uhr


Tel: 04131-30979-70
E-Mail: info@schubz.org


Keine festen Büro- und Beratungszeiten während der Niedersächsischen Schulferien.