ueberuns.jpg

30 SchülerInnen spielten in der Kulturbäckerei zum Thema "Energie"

 

Das SCHUBZ geht neue Wege der Umweltbildung und organisierte diese Premiere zusammen mit dem Theater im e.novum und der Kunstschule Ikarus. Klimaschutz als weltweite Herausforderung beginnt vor der Haustür und geht jeden an. Das richtige Maß beim Umgang mit Energie zu finden und diese nicht zu verschwenden, ist eine wichtige Aufgabe. Dieses kreativ umzusetzen, ist die Grundlage des Drehbuchs von Lüneburgs erstem Energiespartheater – geschrieben und gespielt von den beteiligten SchülerInnen selbst. Akteure sind SchülerInnen der Grundschule Betzendorf und der BBS I und BBS II Lüneburg, die auch am Energiesparprojekt des Landkreises Lüneburg teilnahmen. Die SchülerInnen haben in einer Projektwoche am Drehbuch mitgewirkt und es mit ihren einzelnen Rollen mit Leben gefüllt.

Das Theaterteam um Margit Weihe hat dabei mit den SchülerInnen schauspielerisch gearbeitet und das Stück erarbeitet, während die Kunstschule Ikarus das Bühnenbild mit anderen SchülerInnen entworfen und erstellt hat. Das SCHUBZ hat inhaltliche Impulse zum Klimawandel und zu den Möglichkeiten des Energiesparens gegeben. SCHUBZ-Leiter Frank Corleis ist begeistert von dem Ansatz, an einem gemeinsamen Themenfeld die unterschiedlichen Akteure zusammenzubringen und mit ihnen gemeinsam kreativ mit SchülerInnen zu arbeiten. „Damit können wir die SchülerInnen im besonderen Maße in ihrer Kreativität ansprechen und besondere Fähigkeiten wie Darstellung, Schauspiel und Gestalterisches bei den SchülerInnen nutzen. Das motiviert sie für ein komplexes Thema wie Klimaschutz aktiv zu werden“, so Corleis.

Das innovative Projekt wird getragen von der Klimaschutzleitstelle für Hansestadt und Landkreis Lüneburg und mithilfe der finanziellen Förderung von Bingo-Umweltstiftung Niedersachsen und Lüneburger Sparkassenstiftung ermöglicht.

                                     

 

„Himmelsgold oder: Wer nicht hören will, muss fühlen“ - Ein Energiespartheater


Wie es glänzt, wie es strahlt, hell wie die Sonne! Und so verlockend! Alles Glück der Erde verspricht es – magisch zieht es an, das wunderbare Himmelsgold! Kaius möchte dieses Himmelsgold unbedingt haben, denn es soll glücklich machen. Nur wenige Strahlen konnte Kaius bisher erwischen, aber das reicht ihm nicht. Mehr, mehr will er haben. Ein Seil zwischen Erde und Himmel spannen, das ist es! Wie im Rausch macht er sich auf den Weg und viele folgen ihm. Bis auf eine. Die hat schon lange gewarnt und gemahnt: Das Himmelsgold wird euch verbrennen, wenn ihr es übertreibt. Aber Kaius und die anderen lachen nur, und immer höher hinauf geht es, immer weiter, immer näher dem Ziel entgegen, dem magischen Himmelsgold. Und dann geschieht, was geschehen muss… Sie stürzen ab, ganz tief auf den Meeresboden hinunter. Der Meeresgott lacht sich ins Fäustchen. Gibt es für Kaius und seine Freunde doch noch eine allerletzte Chance?

Das rechte Maß finden, das hat Kaius nicht geschafft. In dieser Parabel über Konsum und die wirklich notwendigen Dinge im Leben geht es darum, wie wir in unserem Alltag, unserem Leben die Balance halten können, so der Verlockung stand zu halten, noch besser, noch weiter, noch mehr zu konsumieren. Wie gehen wir vernünftig mit den Ressourcen um, wie schützen wir unsere Umwelt nachhaltig, und wie könnte ein verantwortungsvolles Energieverhalten aussehen?

 

Die Idee hatte das SCHUBZ Umweltbildungszentrum und übernahm auch die Koordination.

 

ÖFFNUNGSZEITEN

Projektberatung:
Mo-Do: 9.00 bis 12.00 Uhr


Materialausleihe:
Mo-Do: 13:00 bis 16:00 Uhr


Tierpflegerinsprechstunde:
Mi: 13.00 bis 16.00 Uhr


Tel: 04131-30979-70
E-Mail: info@schubz.org


Keine festen Büro- und Beratungszeiten während der Niedersächsischen Schulferien.